Die große Frage

Ich lebe in New York und bekomme viele Fragen von Fremden:

"Welcher Weg ist die Fifth Avenue?"

"Ist das der U-Bahn-Zug?"

"Können Sie sich ein Viertel sparen?"

Ich beantworte sie im Allgemeinen. Ich komme aus dem Mittleren Westen, wo die Leute so etwas machen. Das Problem ist, wenn jemand anhält, um Ihnen eine Frage in New York zu stellen, haben Sie nur einen Sekundenbruchteil, um zu entscheiden: Ist die Person ein Tourist oder ein Psycho? Normalerweise ist das ziemlich klar. Aber nicht immer.

Nehmen Sie die andere Nacht: Ich gehe nach Hause von meinem Nachbarschaftsladen in Lower Manhattan. Ich wundere mich, wie ein winziger Behälter mit Himbeeren ganze 7 Dollar kosten könnte, als ein schüchterner junger Mann mich entdeckt und sagt: "Kannst du mir sagen ..." Ich dachte, er wäre ein normaler Typ, der nach dem Weg fragen würde zur Brooklyn Bridge oder so, also wurde ich langsamer. Aber nein. Was er wissen wollte, war: "Ist mein Penis zu klein?"

Dann flogen seine Hände zu seinem Reißverschluss. Nun, ich habe getan, was jeder New Yorker tun würde - ich nahm mein Tempo auf und spritzte mit meinen 7 Himbeeren an ihm vorbei. Aber er beharrte: "Ma'am, im Ernst, ist es zu klein? Schauen Sie sich das an! LOOK! Ich muss es wissen! Denken Sie, dass mein Penis zu klein ist? Ma'am?!?" Er schrie die Straße hinunter, bis ich um eine Ecke verschwand.

Die Nusskuchen hier sind nichts, wenn nicht kreativ.