"Cam" ist der sexpositive Horrorfilm, den Sie sehen müssen

Netflix

Isa Mazzei wurde die typischen Reaktionen überdrüssig, als sie offen darüber sprach, ein Cam-Girl zu sein. Wenn Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, sind Sie möglicherweise nicht die Zielgruppe: „Camgirls“ und „Camboys“ führen Live-Shows auf Streaming-Websites für Erwachsene, oft (aber nicht immer) solo und auf unterschiedliche Bereiche der Explizitität. "Die Leute nahmen an, ich müsste verzweifelt sein oder pleite sein", erzählt Mazzei Marie Claire. „Es fiel ihnen schwer, die Tatsache, dass ich wählte diese Karriere. “Aber mit ihrem neuen Netflix-Film NockenMazzei hofft, diese Annahme in Frage zu stellen.

NockenJetzt Streaming, führt die Zuschauer tief in die Webcam-Welt hinein und fügt einige surreale Wendungen hinzu. Horrorfans, weibliche Filmkritikerund Symbole mögen Stephen King sind alle zertifizierten Fans, die begeistert sind, wie der Film die Schrecken liefert, ohne dabei den ermutigenden, sexpositiven Standpunkt zu verlieren.

Der Film dreht sich um Alice (gespielt von Madeline Brewer), ein Cam-Girl, das online als "Lola" auftritt, und bringt den Witz und die Kreativität eines burlesken Darstellers in ihre Sendungen. Während sich Alice / Lola durch ihren Alltag bewegt, etabliert sie sich als komplexe Figur, deren unkonventionelle Herangehensweise - einschließlich eines dunkel komischen Stunts mit einem Metzgermesser - ihr dabei hilft, die Top 50 der Streaming-Website zu rocken, die ihre Show hostet. Aber als ein mysteriöser, gleichartiger Mann ihre Rolle übernimmt und vorgibt, sie zu sein, muss sich Alice schwer tun, ihre Identität zurückzuerlangen.

Brewer erinnert sich, dass der Prozess der Vorbereitung auf die Rolle sie dazu verleitete, „übergerichtlich“ in Bezug auf Sexarbeit zu sein, und sich viel einfühlsamer fühlen. "Ich schätze ihre Arbeit sehr - nicht nur als Menschen, die ihre Arbeit verrichten, sondern auch als Künstler", sagt Brewer (der gerade die erste Staffel als Janine gedreht hatte.) Die Geschichte der Dienerin). "Es ist verblüffend, wie manche Frauen ganze Karrieren bei Aktivismus und Feminismus finden werden und Sexarbeiterinnen trotzdem als zweite Klasse behandeln."

Diese Art von Enthüllungen geschieht auch für das Publikum, dank der Tatsache, dass Mazzeis Erfahrung aus erster Hand im Camming viel vom Drehbuch beeinflusst hat. Als sie sich zum ersten Mal mit dem angehenden Filmemacher Goldhaber in Verbindung setzte, um an einem Film über das Leben als Cam-Girl mitzuarbeiten, war die Unterhaltung umständlich - hauptsächlich, weil sie sich in der Highschool verabredet hatten. „Zuerst war er irgendwie widerstandsfähig, Ich weiß gar nicht was Camming ist," Sie sagt. Sie flog ihn nach Boulder, Colorado, um sich auf den neuesten Stand zu bringen.

Frauen in Horrorfilmen treffen oft sehr dumme Entscheidungen, die keine Frau, die ich kenne, tatsächlich treffen würde.

"Ich war mit ihr zusammen, während sie sich auf ihre Shows vorbereitete, während sie mit ihren Jungs sprach", erinnert sich Goldhaber. "Die Leidenschaft zu sehen, mit der sie sich näherte, war wirklich etwas Besonderes." Damals begann Goldhaber, ebenfalls Mitte 20, seine eigene Einstellung zu Pornographie und Sexarbeit zu hinterfragen - und warum die beiden Filmemacher dies entschieden hatten, anstatt die zu gehen Dokumentationsroute, sollten sie ein Genre-Film sein, der "ein Publikum in die Köpfe der Sexarbeiterinnen bringt", wie Mazzei sagt.

Ebenfalls prominent im Skript ist eine Meditation darüber, wie wir als Social Media-Kultur Online-Identitäten kuratieren. "Ich war ein Online-Dating-Süchtiger und reduziert Ihre Sexualität auf etwas Algorithmisches", erklärt Goldhaber. "Ich wollte unbedingt darüber sprechen, dass ich mich in meinen Internet-Identitäten verloren habe."

Das könnte sein, wie ein Element von Schwarzer SpiegelTechnischer Horror kam in die Geschichte: Alice muss mit dieser schlankeren, raffinierteren, unheimlicheren Version ihrer Campersönlichkeit rechnen, und jeder, der jemals einen Account gehackt hat, wird wissen, wie gründlich sein Leben ist.

Julie Delisle Photographe

Bei dem Versuch sicherzustellen, dass ihre Geschichte Würde in die Sexarbeit einbrachte, erkannte Mazzei, dass sie auch negative Darstellungen von Frauen in Thrillern herausfordern würde. Von den originalen Stalker-Filmen der 70er und 80er Jahre bis hin zu neueren Aufnahmen im sogenannten Folterporn-Genre werden weibliche Charaktere oft als wegwerfbare Augenweide behandelt. "Ein Kritikpunkt, den ich mit vielen Genre-Filmen habe, insbesondere Horror - ist, dass Frauen oft wirklich dumme Entscheidungen treffen, die keine Frau, die ich kenne, tatsächlich treffen würde", sagt Mazzei. Ähnlich negative Stereotypen plagen sie auch die Sexarbeiter-Community. "Während ich camming war, erschienen zwei Filme in den Kinos, in denen die gesamte Handlung - der gesamte Witz des Films - lautete:" Ha ha, wir haben eine Prostituierte getötet, was machen wir jetzt? "" Und eine schlechte Darstellung, sagt Mazzei Auswirkungen auf die reale Welt, darunter „ein Erbe der Strafverfolgung, das Sexarbeiter nicht mit Respekt behandelt“, was dazu führt, dass Sexarbeiter Verbrechen melden, die gegen sie geschehen. Im Nocken, Alice ist weit davon entfernt, zur Verfügung zu stehen und nimmt die Dinge selbst in die Hand, nachdem sich die Polizei als wenig hilfreich erwiesen hat.

Mazzie und Goldhaber fanden einen Verbündeten in der Produzentin Isabelle Link-Levy, die sich nach dem Lesen eines frühen Entwurfs engagierte. „Ich habe mich in das Projekt, die Prämisse und die Politik verliebt“, erinnert sich Link-Levy. "Isabelle war so wichtig", betont Mazzei, "nicht nur, um uns zu motivieren und in den Hintern zu treten ... sondern sie hat uns an unserer Vision festgehalten und sie hat immer darauf zurückgegriffen."

Wenn Sie eine Schauspielerin einstellen, um nackt zu sein, ist es Ihre Aufgabe, dass Sie sich sicher und gestärkt fühlen.

Als Direktor des Projekts war Goldhaber dankbar, dass Mazzei und Link-Levy das Projekt in eine feministischere, sexpositivere Richtung lenken. Er folgte ihren Anweisungen von der Garderobe bis zum Blockieren von Szenen. „Ich hatte das Glück, Mitarbeiter zu haben, die geduldig genug waren, um mit mir zusammenzuarbeiten und mich zu erziehen“, sagt Goldhaber.

Wenn Mazzie einen Schuss als zu objektivierend empfand, würden sie ihn umbenennen. Wenn es eine Szene gab, die nach Nacktheit verlangte, sorgte das Team aktiv dafür, dass sich die Darsteller nie ausgenutzt fühlten. "Wir hatten so viele Geschichten von Freunden gehört, die am Set mit Nacktheitsfahrern gemobbt worden waren ... Produzenten sagten:" Oh, Sie sagten, Sie wären in dieser Szene oben ohne, also müssen Sie oben ohne sein ", sagt Mazzei . "Wenn Sie eine Schauspielerin einstellen, um nackt zu sein, ist es Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie sich sicher und gestärkt fühlt."

Netflix

Das bedeutete, dass Goldhaber und Mazzei den Schauspielern gestatteten, von Szene zu Szene zu bestimmen, wie nackt sie sein würden. Brewer widersprach manchmal ihren ersten Instinkten, als wenn sie darauf bestanden hätte, während Alice 'Höhepunkts Showdown mit ihrem Double gekleidet zu sein. "Maddie hat einige Entscheidungen getroffen, die den Film absolut, im Grunde besser - wenn auch nicht vollständig gespeichert - verbessern", schließt Mazzei.

„Am Ende des Tages wollten wir einfach einen Film über einen Künstler machen - sowie über eine Frau - die ehrgeizig ist, die all ihre Energie in diese eine Aufgabe steckt, und wenn das abgerissen wird, wie schmerzhaft das ist kann sein “, sagt Link-Levy. "Sie ist zufällig eine Sexarbeiterin."

Aus all diesen Gründen sollten Sie aufpassen NockenVielleicht tun Sie es jedoch nicht alleine - nicht nur, weil es unheimlich und intensiv ist, sondern weil Sie nach dem Abspann einen Gesprächspartner haben möchten.


Für weitere Neuigkeiten zu Prominenten, Tipps zu Schönheit und Mode, versierte politische Kommentare und faszinierende Funktionen melden Sie sich für das Marie Claire Newsletter.

ABONNIEREN SIE HIER